Stoffwechsel anregen

Stoffwechsel anregen mit Zitrone Ingwer Heißgetränk

Wer effektiv und langfristig abnehmen möchte, sollte sich zwingend mit dem Stoffwechsel beschäftigen.

Der Stoffwechsel und unser Körpergewicht

Unser Stoffwechsel und das Gewicht hängen eng miteinander zusammen.
Ein aktiver Stoffwechsel erleichtert das Abnehmen erheblich.

Dabei spielen verschiedene Faktoren eine Rolle.
Dazu gehören unter anderem:

  • die Ernährung
  • das aktuelle Körpergewicht
  • alltägliche Aktivitäten
  • psychische Verfassung
  • gesundheitliche Verfassung
  • das Umfeld
  • genetische Veranlagung
  • das Alter
  • das Geschlecht

Verzichte auf Diäten und lerne deinen Stoffwechsel kennen

Diäten bringen deinen Stoffwechsel durcheinander.

Durch die starke Werbung für Diätprodukte und bestimmte Diätformen ist es für viele nicht leicht zu verstehen dass Diäten wenn überhaupt nur kurzzeitig einen Erfolg versprechen.

Der sogenannte Jo-Jo Effekt dürfte den meisten hier bekannt sein.

Statt sich mit der nächsten Diät herum zu plagen sollte man versuchen das Basiswissen über den eigenen Stoffwechsel zu erlernen.

Die meisten Menschen halten wegen angewandter Diäten Ihr Traumgewicht nie dauerhaft.

Das ist nicht nur frustrierend und demotivierend, sondern auch ungesund.

Ein Teufelskreis:

Denn Frust und Kummer sorgen für ein Ungleichgewicht deines Hormonhaushalts welche wiederum deinen Stoffwechsel stark beeinträchtigen.

Nutze deinen eigenen Stoffwechsel zum effektiven abnehmen

Für den Stoffwechsel kann man vieles tun, um ihn richtig in Schwung zu bringen und kann so das Abnehmen ganz ohne Diät effektiv fördern.

Wir wollen dir in diesem Artikel die wichtigsten Methoden erläutern.

Doch was macht der Stoffwechsel eigentlich und wie hilft er beim abnehmen?

Als Stoffwechsel, auch Metabolismus genannt, bezeichnen wir zusammenfassend alle wichtigen biochemischen Prozesse im Körper. Wichtiger Bestandteil sind dabei Aufnahme, Transport und Verarbeitung von Nährstoffen sowie die Abgabe von Stoffwechselprodukten in den Kreislauf, in Zellen und aus dem Körper hinaus.

Gerade für unsere Körperzellen ist dies von großer Bedeutung.

Regeneration und der Stoffwechsel

Jede unserer Körperzellen benötigt Pflege welche unser Stoffwechsel übernimmt.

Damit wir und unsere Haut gesund und munter bis ins hohe Alter aussieht benötigen alle unsere Zellen genügend Baumaterial, um sie in Schuss zu halten. Dies kann aber nur funktionieren wenn unser Stoffwechsel in takt ist.

Aufrechterhaltung des Energiehaushalts

Auch werden unsere Körperfunktionen aktiv gehalten und der Körper ist in der Lage Substanz für eine optimale Energieversorgung aufzubauen.

Vitalität und Fitness stärken

Daneben wird der Körper von Schlacken und Schadstoffen befreit. Dies fördert nicht nur das abnehmen sondern auch die Gesundheit und Leistungsfähigkeit bis ins hohe Alter.

Ein gesunder Stoffwechsel nicht nur zum abnehmen, sondern auch für unsere Gesundheit im allgemeinen überaus wichtig,

Ein gesunder Stoffwechsel im Gleichgewicht zum Schutz vor:

  • frühzeitiger Alterung der Haut
  • Gelenk und Rückenbeschwerden
  • geschwächtem Immunsystem
  • Potenzstörungen
  • Diabetes
  • Bluthochdruck
  • und natürlich vor Übergewicht

Der Grundumsatz

Der Grundumsatz beschreibt dabei die Energiemenge, die ein Körper in der Ruhephase verbraucht.

Um den Grundumsatz zu bestimmten, sind die so genannte Indifferenztemperatur von 28 Grad sowie ein nüchterner Magen notwendig.

Zusammenhang von Stoffwechsel und Gewicht

Der Stoffwechsel beeinflusst das Körpergewicht maßgeblich. Ein träger Stoffwechsel führt dazu, dass man leichter zunimmt und nur schwer abnehmen kann. Umgekehrt sorgt ein sehr aktiver Stoffwechsel dafür, dass die Menschen schlank sind, sehr leicht abnehmen und kaum zunehmen.

Hier spricht man dann gerne vom Geheimnis der schlanken Menschen.

Die Ursachen für einen langsamen oder trägen Stoffwechsel sind vielfältig. Mit Sicherheit spielt das Alter dabei eine Rolle. Junge Menschen verfügen allgemein über einen sehr regen, aktiveren Stoffwechsel als ältere Menschen. Männer haben in der Regel mehr Muskelmasse, sodass der Körper mehr Energie verbrennt, als das bei Frauen der Fall ist.

Ebenso beeinflusst eine ungesunde, ungünstige Ernährung den Stoffwechsel. Hierzu zählen viel Zucker, strenge Diäten oder falsches Fasten und zu wenig Bewegung. Typsicher sorgen auch Erkrankungen wie etwa eine Schilddrüsenunterfunktion für einen langsameren Stoffwechsel.

Den Stoffwechsel anregen

Nun stellt sich die Frage, was wir tun können, um unseren Stoffwechsel in Schwung zu bringen um erfolgreich ohne eine Diät abzunehmen.

Da gibt es einige Möglichkeiten. Mit den richtigen Tricks und Tipps gelingt das relativ einfach.

Wichtig ist zum Beispiel, dass die Fettverbrennung auf Touren kommt.

Möglichkeiten wären hier:

Sport und Bewegung

Bewusste Ernährung

Eine bewusste, gesunde Ernährung mit ausgewählten Lebensmitteln heizt dem Stoffwechsel ebenso ein.

gesundes Gleichgewicht deines Hormonhaushalts

 

Dazu im Folgenden einige Tricks und Kniffe im Überblick.

Tees zum Stoffwechsel anregen

Es gibt verschiedene Teesorten, wie etwa grüner Tee, die den Stoffwechsel nachweislich anregen.

Ein Tee aus Ingwer und Zitrone etwa, lässt sich wunderbar auch kalt trinken und kann über den Tag verteilt als Durstlöscher dienen.

Diese Getränke haben eine Stoffwechsel anregende und somit Fett verbrennende Wirkung auf den Körper.

Hier eine Übersicht bekannter Teesorten welche beim abnehmen förderlich sind.

  • Ingwertee
  • Grüntee
  • Mate Tee
  • Lapacho Tee
  • Brennnesseltee
  • Grüner Hafertee
  • Hagebuttentee
  • Pfefferminztee
  • Birkenblättertee
  • Zitronentee

Fette, Eiweiß und Kohlenhydrate

Wer den Stoffwechsel in Schwung bringen möchte, sollte mächtige, schwere und vor allem große Portionen bzw. Mahlzeiten mit viel kurzkettigen Kohlenhydraten und vielen ungesunden Fetten vermeiden.

Dennoch ist darauf zu achten, dass genügend Kalorien zugeführt werden.

Ansonsten schaltet der Körper in den so genannten Hunger-Modus und lagert in dieser Phase vermehrt Fett ein.

Um das zu umgehen, sind Mahlzeiten mit einer gesunden Makronährstoffverteilung und genügend Kalorien am Tag ideal.

Ganz oben auf dem Speiseplan stehen hier ein Mix aus Obst, Gemüse, Salat, Fisch und Hülsenfrüchten.

Ebenso wichtig sind ungesalzene oder geröstete Nüsse, wobei hier auf den Fettgehalt zu achten ist. Hirse, Amaranth und Quinoa ergänzen den Speiseplan sinnvoll.

Periodisches Fasten

Periodisches Fasten bedeutet keines Wegs dass keine Nahrung aufgenommen werden darf und .

Es handelt sich hierbei lediglich um einen Rythmus der täglichen Mahlzeiten, an welchen man sich nach und nach anpasst.

Es wird zwischen verschiedenen Methoden unterschieden, wie z.B.

Wöchentliches Fasten

Hierbei wird ein mal pro Woche 24 Stunden lang gefastet um dem Körper Regeneration zu bieten.

Tägliches Fasten

Hierbei setzt man sich einen Zeitraum in dem man täglich ausschließlich seine Mahlzeiten zu sich nimmt.

Meist sind das Zeiträume von 4 bis 8 Stunden.

So hat der Körper in den anderen 16 bis 20 Stunden Zeit sich auf zu regenerieren.

Doch auch der Stoffwechsel wird auf hochtouren gebracht.

Nicht zuletzt liegt dies daran, das der Insulinspiegel beim intermittierendem Fasten auf einem gesunden Level gehalten wird.

Das Hormon Insulin arbeitet nicht nur mit anderen wichtigen Stoffwechselaktiven Hormonen zusammen, sondern ist selbst stark bei der Verstoffwechslung von Glukose beteiligt. Es ist für den Transport von Zucker aus unserer Blutbahn in die Zellen verantwortlich und senkt somit Nachweislich unseren Blutzuckerspiegel.

Viele unserer Hormone arbeiten Hand in Hand und funktionieren nur gemeinsam im Einklang miteinander.

Daher ist es wichtig, zu lernen wie dieser Einklang gefördert wird.

Genügend Flüssigkeit

Ernährungsexperten und Mediziner raten dazu, täglich eineinhalb bis drei Liter ungesüßte Getränke zu trinken, vor allem Wasser, verdünnte Fruchtschorle und ungesüßte Tees. Vor dem Frühstück bringt ein Glas Wasser mit einem Hauch Zitrone oder Apfelessig, aber auch heißer Ingwertee den Stoffwechsel auf Touren.

Wichtig ist auch eine ballaststoffreiche Ernährung, vor allem mit löslichen Ballaststoffen. Diese binden Wasser und können so im Darm besser aufquellen. Hier ist vor allem Pektin zu nennen, das in Obst enthalten ist.

Ratsam sind Nahrungsmittel mit einer hohen Nährstoffdichte. Das heißt, man sollte Produkte wählen, die möglichst wenige Kalorien, dafür umso mehr Nährstoffe enthalten.

Dazu gehören natürlich:

  • Obst und Gemüse
  • Hülsenfrüchte
  • Getreide
  • mageres Fleisch
  • fettarmer Fisch

Eine große Rolle spielen die Vitamine, allen voran Vitamin C.

Vitamin C ist vor allem in Südfrüchten wie Zitronen oder Orangen enthalten aber auch in Äpfeln, Acerola-Kirschen, Erdbeeren, Kiwi, Broccoli, Paprika, Spinat oder Salat.

Sport und Bewegung als Zusatz

Ein gesunder, aktiver Stoffwechsel kann auch durch regelmäßigen Sport verbessert werden. Durch die aktive Bewegung verbrennt der Körper Energie und der Muskelaufbau wird gefördert. Das wiederum erhöht den Grundumsatz, wobei die Muskulatur schließlich mehr Energie in der Ruhephase verbraucht als anderes Gewebe.

Am besten gelingt der Aufbau der Muskulatur mit regelmäßigen, leichten Kräftigungsübungen. Diese wirken sich vor allem positiv auf die Problemzonen Bauch, Beine und Po aus. Vor allem aber bringen sie behutsam den Stoffwechsel in Schwung. Geeignete Übungen können z.B. Trainer im Fitness-Studio zeigen, Beispiele geben auch Portale im Internet.

Mit Ausdauertraining, eine tolle Alternative zum Krafttraining, kommen Kreislauf und Stoffwechsel in Schwung. Zu den beliebtesten und geeigneten Sportarten gehören Joggen, Walking, Radfahren und Schwimmen. Nach dem Training bleibt der Stoffwechsel noch eine Zeit lang erhöht, was das Abnehmen erleichtert, da die Pfunde schwinden.

Nützlich ist es auch, im Alltag mehr Bewegung einzubauen. Kleine Wege können eher mit dem Rad oder zu Fuß erledigt werden als mit dem Auto, im Büro oder Kaufhaus sollten die Treppen genutzt werden anstelle von Aufzügen oder Rolltreppen. Im Büro ist es doch netter, kurz beim Kollegen persönlich vorbeizuschauen, als anzurufen oder eine Mail zu schreiben.

Während der Mittagspause oder auch am Wochenende lassen prima Spaziergänge einbauen.