Abnehmen bei Übergewicht

Adipositas – Abnehmen mit großen Zielen

Es gab bereits schon viele unterschiedliche Studien darüber, dass die Deutschen eines der dicksten Gesellschaften sind. Allerdings muss hinzu gesagt werden, dass die USA auch in diesem Bereich noch weit vor uns liegen. Das ist natürlich keine Besonderheit, die zum Nachstreben ermutigt.

Ganz im Gegenteil: Gesund und fit zu leben sichert zu, länger und zufriedener das Leben zu genießen. Es ist sehr wichtig, dass jedoch auch bei der Erkrankung Adipositas schnell etwas unternommen wird, um abzunehmen.

Ursachen für Übergewicht

Die Gründe und Ursachen von Übergewicht sind sehr unterschiedlich. Sie können bereits in der Kindheit auftreten und die Betroffenen ein ganzes Leben begleiten. Hier spielen vor allem psychische Faktoren eine wichtige Rolle, die nicht so leicht abzulegen sind.

Weitere Faktoren für Adipositas sind unter anderem :

  • Überernährung
  • Stress
  • Organische Erkrankungen
  • Psychologische Faktoren wie Depressionen
  • Mangelnde Bewegung
  • Eheschließung führt zur Gewichtszunahme

Oft ist es aber auch Langeweile, die einfach dazu führt, dass Essen als Wiedergutmachung genutzt wird. Das ist jedoch sehr falsch, da die Psyche auf diese Weise mit einem Ausgleich hintergangen wird. Es ist vielmehr wichtig, dass die Ursachen für die Auslöser von Adipositas beleuchtet werden, um die Fettleibigkeit abzubauen.

Ziele setzen

Bevor mit dem Abnehmen begonnen wird, solltest Du dich damit beschäftigen, dass eine Abnahme sehr wichtig für Dich als Mensch ist. Natürlich ist es notwendig, noch lange weiter das Leben zu genießen. Hohes Übergewicht, das gerne mit Adipositas bezeichnet wird, behindert Dich als Mensch.

Ein schlechtes Selbstwertgefühl entsteht und zusätzlich können weitere Krankheitenentstehen, die sogar psychisch bedingt sind. Adipositas ist als Erkrankung anzusehen, die unterschiedliche Gründe aufweist. Bevor die Gründe näher erläutert werden, sollte ein Weg aus der Fettleibigkeit im Hinterkopf gehalten werden.

BMI und die Werte

Oft wird gefragt, was man sich unter Adipositas eigentlich vorstellen kann. Viele Leitliniengibt es im Internet, um eine hochwertige Prävention durchzuführen. Damit bei Adipositas nicht direkt eine Therapie für viel Geld in Anspruch genommen werden muss, solltest Du versuchen, gesund abzunehmen.

Abnehmen geht ganz ohne Diät und ohne Anstrengung. Es ist wichtig, dass der BMI bekannt ist. Beim BMI handelt es sich um den Body Mass Index. Dieser sollte am besten zwischen 18,5 und 25 liegen. Ab einem Wert ab 25 bis 30 ist bereits Übergewicht vorhanden. Das krankhafte Übergewicht ist ab einem Wert von 30 vorhanden.

Die Berechnung des BMI

Damit Du deinen BMI selbst berechnen kannst, bietet es sich an, eine bestimmte Berechnungsgrundlage zu nutzen. Der BMI berechnet sich aus dem Körpergewicht geteilt durch die Körpergröße, die in Metern als Grundlage dient. Der Wert wird zum Quadrat genommen.

Heraus kommt eine Zahl, die nun das aktuelle Ergebnis über das aktuelle Gewicht verrät. Wenn deine Zahl über 30 aufweist, solltest Du einige Kilos abnehmen. Mit einergesunden und ausgewogenen Ernährungsumstellung ist es möglich, sehr gute Ergebnisse beim Abnehmen ohne Diät zu erzielen.

Der Beginn der Abnahme

Um Gewicht zu verlieren und nicht mehr in die krankhafte Adipositas gezählt zu werden, wird viel Anstrengung benötigt. Grundsätzlich ist es notwendig, dass unterschiedlicheLebensgewohnheiten komplett abgelegt werden. Du solltest Dir aber nur kleine Ziele setzen, um dauerhaft motiviert zu sein.

Es reicht komplett aus, sich ein Jahresziel zu setzen, um sich nicht zu überfordern. Pro Woche reicht es aus, ein Kilogramm abzunehmen. Das sollte jedoch stetig passieren.

Therapie als besondere Motivation

Bei hohem Übergewicht ist es notwendig, die Kalorienzufuhr am Tag zu verringern. Es wird zwischen Adipositas Typ 1 bis 3 unterschieden. Je nachdem, wie hoch Dein Übergewicht ist, wirst Du in eine bestimmte Kategorie eingeteilt. Falls Du unter sehr starkem Übergewicht leidest und es nicht ausreicht, 20 Kilogramm abzunehmen, um das Normalgewicht zu erhalten, ist eine Therapie nicht verkehrt.

Bei krankhaftem Übergewicht, das mit einer Nebenerscheinung wie einer Essstörung einhergeht, ist eine Therapie notwendig. Besondere Übungen in Selbsthilfegruppen unterstützen die Teilnehmer bei der Abnahme.

Ernährungsumstellung beginnen

Damit Du mit der Ernährungsumstellung beginnen kannst, benötigst Du vor allem einen Ernährungsplan. Leitlinien sind bei vielen Tagesplänen mit 1500 Kalorien vorhanden, um Dir die Ernährung schmackhafter zu machen. Zur gleichen Zeit solltest Du lernen, dass die Umstellung der Ernährung langsam erfolgen soll.

Es ist wichtig, dass Du den Umgang mit Lebensmitteln lernst und diese mit ihren Vorteilen einstufen kannst. Aromen und Besonderheiten von Obst und Gemüse sowie Vollkornprodukten bringen Dich auf den richtigen Weg.

Abnehmen nicht ohne Sport

Personen, die hohes Übergewicht haben und mehr als 20 Kilogramm abnehmenmüssen, sollten unbedingt Sport treiben. Du solltest damit beginnen, täglich 10 000 Schritte am Tag zu machen. Das würde bedeuten, dass eine Stunde schnellesSpazierengehen bereits ausreicht, um sich zu Beginn zu aktivieren. Viele Menschen mit Adipositas haben nämlich oft keine Bewegung am Tag.

Sie sitzen nur und bewegen sich so gut wie gar nicht. Die Fettleibigkeit schlägt natürlich auf die Knochen und Gelenke, weshalb schonende Aktivitäten zu bevorzugen sind.
Sport steigern

Wenn Du zuvor am Tag um die 3000 Kalorien oder gar mehr zu Dir genommen hast, wirst Du relativ schnell in den ersten Wochen abnehmen. Wichtig ist, dass der Ernährungsplan mit 1500 Kalorien eingehalten wird. Vor allem Gemüse kannst du in größeren Portionen essen, um richtig satt zu werden.

Nach einer Abnahme von ungefähr zehn Kilogramm kannst Du damit beginnen, aktiver zu werden. Neben der Stunde Spazierengehen kannst Du zusätzlich noch Kraftübungen hinzufügen. Immerhin möchte der Körper bei der Ernährungsumstellung merken, dass er weiterhin kraftvoll ist.

Muskeln aufbauen

Der Aufbau von Muskeln ist sehr wichtig. Hier ist zu beachten, dass jedoch nicht täglich Krafttraining einzuplanen ist. Es reicht aus, wenn zwei- bis dreimal in der Woche trainiert wird, um Muskeln aufzubauen. Der Aufbau bringt mit sich, dass mehr Kalorien durch die erhöhte Muskelmasse verbrannt werden.

Schließlich verbrennen Muskeln mehr Kalorien als Fett. Außerdem wird der Stoffwechsel durch die besondere Sportaktivität angeregt, sodass die Abnahme sogar noch schneller erfolgen kann.

Heißhunger beim Abnehmen – Habe ich eine Esssucht?